Berichte von 10/2009

weekend.

Dienstag, 27.10.2009

Am Freitag machten wir eine Geburtstagsparty fuer Celien (von Belgien). wir kochten Omeletten mit Konfituere und Zucker... es schmeckte den Peruaner sehr=). wir tanzten den ganzen Abend in meiner Stube. es war wirklich sehr lustig. am Samstagmorgen gingen wir mit der Klasse in eine Sauna. es war sehr entspannend. als Duftoel benutzten sie frische Eukalyptusaeste. es war wunderschoen. spaeter konnten wir ins eiskalte Wasser...kam mir ein bisschen vor wie in unserem Hot-Pot und dann ab in den Schnee..

am Nachmittag backte ich meinen ersten Zopf. der Teig ging zwar nicht gut auf da ich die Butter erst nach dem kneten hinzugab (wie immer vergesse ich etwas). also ich knetete dann die Masse schon nochmal=). dann machte ich noch luusesaubi (honig-butter) und es gab so ein richtiges heimeliges Znacht...=)

am sonntag schlief ich bis um 10.00 in meinem grossen Bett und am Nachmittag schauten wir etwa 4 Filme. es war so richtig chillig.

debatte mit dem Ladenmann...

Dienstag, 27.10.2009
gestern wollte ich mit meiner Perumutter eine Karte kaufen gehen, um mein Natel aufzuladen... wir gingen so in ein kleines, gut uebersehbares Laedeli und kauften dort eine Karte... da Lucie eine gefaelschte Karte gekauft hatte, wollte ich, dass der Mann im Laden testet, ob sie funktioniert oder nicht. sie funktionierte nicht. er sagte es liege an der Verbindung und wir sollen in einer halben Stunde wieder probieren, wenn es nicht geht sollen wir noch mal kommen. in der Zwischenzeit gingen wir DVDs kaufen. Es sind nur alles Kopien und ein DVD kostet 1.- und ich sah gestern zum 6. Mal "Die Dolmetscherin" ja eben und dann gingen wir noch einmal zurueck in den Laden. Diesmal war der Chef da. wir sagten, dass es nicht funktioniere er. er sagte das sei nicht seine Schuld und wir sollen der Fabrik anrufen. Klar war es nicht seine Schuld, aber er verkaufte uns diese falsche Karte. wir stuermten etwa eine halbe Stunde, dass er uns meine 10 soles wieder zurueck gibt. es waren schon nur 3.- aber es ging uns ums Prinzip. schlussendlich mochten wir nicht mehr stuermen und meine Perumutter ging aus dem Laden, um einen Polizisten zu suchen. da wurde es dem Mann endlich ein bisschen unmutig und er gab mir mein Geld zurueck..=)

fernseh, fernseh, fernseh..

Freitag, 23.10.2009

ja also hier weiss zu sein ist manchmal ein bisschen anstrengend. ich verweilte gestern schon das dritte Mal vor der Kamera. Diesmal in der Schule. Die Fernsehmaenner wollten filmen wie es so aussieht waehrend der Stunde... Celien und ich mussten in die vorderste Reihe sitzen und dem Lehrer, welcher etwas erklaeren musste, Fragen stellen. Es war aber ohne Ton, so konnten wir sagen was wir wollen. Celien sagte.." entschuldigung aber ich verstehe hier so ziemlich gar nichts" (in Spanglisch) und darauf antwortete der Lehrer "tut mir leid, ich auch nicht" es war sooo lustig. aber die Fernsehmaenner hatten nicht so Freude, da sie eine Ewigkeit warten mussten um das ganze nochmal zu drehen, da wir uns nicht beherrschen konnten. wir lachten und lachten und weinten. Spaeter musste ich noch den Satz "no pierdas la oportunidad de ser mejor" sagen... dummerweise war es diesmal mit Ton und auswendig, so sagte ich den Satz etwa 15 mal, bis er so einigermassen Spanisch toente. Das erste Mal Fernseherfahrung war, als ich mit meiner Perumamá verschiedene Perutaenzer bestaunte... es war glaube ich in meiner ersten Woche und ich konnte noch nicht so gut sprechen.. da kam ein Kameramann aus Lima und fragte mich lauter Dinge. ich hatte extrem Muehe mitzukommen, da er sehr schnell sprach. ich weiss noch heute nicht, ob meine Antwort der Frage entsprach oder nicht=)...

das Wetter ist im Mom nicht top. es regnet jeden Nachmittag... so ist hier halt der Winter. habe gehoert, dass es in der CH auch schon ziemlich winterlich ist...(?) zumindest gibt es in der CH Schnee... der wird mir hier fehlen. Snowboardentzug=(

nerver mind!. naechstes jahr wieder...=)

schon wieder fotis

Freitag, 23.10.2009
ja wie ihr wahrscheinlich gemerkt habt klappt es nicht mit meinem fotiblog. wenn jemand einen super blog, welcher auch schnell arbeitet, kennt, bitte melden=) danke

ayudar.

Sonntag, 18.10.2009

gestern hat es "gschiffet", aehnlich wie in der CH. ich war im Zentrum (wo sich die Geschaefte befinden) mit den AFSer. es war sehr amuesant. doch als ich nach Hause wollte, fing es an zu regnen, extremer Regen. die Strassen wurden zu Baechen und ich musste dummerweise x solche Baeche ueberqueren. Natuerlich ohne Gummistiefel und Regenkleidung. tja. ich war flotschnass. und meine Kleider sind heute immer noch nicht trockener... denn hier gibt es keine Heizung oder Aehnliches. das sind aber nur kleine Probleme. Ich sah heute viel Schlimmeres. um 7.40 konnten wir AFSer Fabian, der auch mit AFS hier ist, aber nicht zur Schule geht, sondern soziale Arbeit leistet, zu seiner Arbeit begleiten. Unsere Aufgabe war, behinderte Kinder und Erwachsene aus der hintersten Ecke der Stadt abzuholen um dann zu einem Doktor zu bringen, der ihnen Medis verschrieb. Diese Medis werden von der Hilfsorganisation bezahlt, indem die die Organisation fuer Spenden bettelt. Es gab Leute ohne Beine, Kinder mit Downsyndrom, Klumpfuessen und sonst koerperlich oder geistig Behinderte. Wir fuhren mit einem Auto, welches hinten eine Ladeflaeche hat. Wir sassen hinten im Freien und es war soo lustig. Wir hatten ein richtiges Chaeferfest und konnten erst noch die Landschaft besser bewundern. Wir lernten durch das Abholen der Leute die Umgebung besser kennen, denn die Leute wohnten zum Teil richtig abgelegen, ohne richtige Strasse und sehr arm. Es sind wirklich grosse Unterschiede. Wenn die Leute gefragt wurden wie alt sie sind, konnten die meisten nur so ungefaehr antworten. Man merkte, dass solche Fragen fuer sie nicht unbedingt fuer wichtig gelten Viel wichtiger ist der Zusammenhalt. Die Familien der Behinderten kannten sich nicht, aber sie sprachen mit einander und halfen einander, wo immer sie konnten. Diese Leute sind stark. ich bewundere sie sehr. sie sind so tapfer und ihr Wille ist gross. Anders als hier in der CH, wo einfach vieles selbstverstaendlich ist.

In der Schule ist es viel besser, seit dem Campingweekend. das Kindlichsein besteht zwar immer noch, aber man kann es ignorieren... am Mittwoch war Celien und ich mit 4 unserer Klasse zusammen Mittagessen. In einem chinesischen Restaurant. Wir assen alle mit Chinastebli, da wir alle nicht so erfahren sind, dauerte es recht lange und wir kamen schlussendlich zu spaet zur Schule... das hiess ein roter "tarde"Stempel im Heft. ubsii. War aber mein erstes Mal. anders als andere, die an der hier so beruehmten Unpuenktlichkeitskrankheit leiden...

danke fuer die Kommentare zu meinen Blogs. und ach ja. das mit den Fotos hochladen hat bis jetzt noch nicht geklappt. vielleicht hoffentlich klappt es noch.=) und sonst Facebook.

 Hab euch alle lieb.

Fotis

Dienstag, 13.10.2009

auso eigentlech hani vor uf de Link Fotis ds lade... mau luege ebs geit=)

http://community.webshots.com/user/lealerua

campamento con la escuela.

Dienstag, 13.10.2009

dieses Wochenende waren wir mit der Klasse eine Nacht zelten... die Eltern eines Mitschuelers haben im Gjett ein Hauschen mit Umschwung. so konnten wir dort Samstag und Sonntag verbringen. wir fuhren Samstag um 7.00 ab, in einem kleinen Car. es war ein bisschen abenteuerlich, denn es hatte viele enge Kurven und nebenan ging es ds Loch ab.=) Aber wir kamen sicher an... die Umgebung war wunderschoen. In der Naehe gab es einen Fluss und eine Fischzucht. rundherum ragen Berge aus der Erde... fast ein bisschen alpig..Wir bauten unsere Zelte auf und lochten das WC, damit man nichts sah haben wir rundherum eine Wand aus Farn geflochten. Wir spielten den halben Tag Volley oder Fussball. es war so richtig heiss, da die Sonne schien. Celien und ich waren dummerweise eingeschlafen und leiden momentan an Sonnenbrand. so tat dann die ueberraschende Wasserflasche der Jungs eigentlich noch gut.=) aber wir liessen uns das nicht einfach so gefallen und es entstand eine Wasserschlacht. Wir verbrachten praktisch die ganze Zeit mit den Jungs, da die Maedchen ziemlich maedchenhaft und zimperlig sind...=( am Mittag gab es Fisch mit Reis und Kartoffeln von einer Campesinofrau gekocht, am Abend kochten wir auf dem Feuer Reis mit Erbsli. Spaeter machten wir ein riesiges Feuer und erzaehlten uns Witze... ich merkte, dass die Witze in Deutsch nicht lustig sind in Spanisch.. oder nicht wie ich sie erzaehle=) wir schmelzten unsere Marshmellows und noch so kleine Wuerstchen. Es war sehr gemuetlich. da rundherum keine Haeuser waren und somit kein Licht, war der Sternenhimmel traumhaft. ich stellte fest, dass hier der Mond anders ist als in der CH. er ist irgendwie verdreht. der Hase im Mond steht auf dem Kopf.

Beim Heimfahren machten wir einen Stop bei einer Lagune. es war sehr schoen. Neben dem Wasser befand sich ein Fussballfeld mit zwei Goals. wir verbrauchten unsere letzte Energie mit Fussball. am Abend fielen alle bestimmt todmuede in ihr eigenes, weiches Bett. Das war richtig schoen, denn in der Nacht schliefen wir hart auf Stein. Es war ein tolles Weekend.

 

ein weekend in cajabamba

Montag, 05.10.2009

Samstag um 7.30 fuhren wir ab nach Cajabamba. Dem Dorf, in welchem mein Peruvater aufgewachsen ist. Drei Stunden Fahrt=( aber die Landschaft war wunderschoen... zuerst war alles ein bisschen wie Wueste und so nach der Haelfte des Weges wurde der Boden fruchtbar. Es  war alles voller Baume mit Fruechte. es gab Bananen-, Orangen-, Mandarinen-, Feigen-, Mango-, Avokadobaume und noch viel mehr. es war wirklich wunderschoen. Ueberall einsame Haeusschen und drum herum alles voller Fruecht und Gemuese. Blumen hatte es auch... ich kannte jedoch nur die Sonnenblumen. war eine Erinnerung an die Schweiz...=)

Als wir ankamen, hatte ich gerade ein bisschen einen Kulturschock... ich habe bis jetzt die Armut noch nicht hautnah erlebt... aber in diesem Haus, in welchem momentan der Bruder und die Nichte meines Peruvaters wohnen, gab es fast nichts... sie kochen auf dem Feuer, waschen ihre Waesche in einem Brunnen und schlafen auf Wolldecken. Sie sind aber uh lieb und es war toll mit ihnen. es kamen dann noch etwa 10 Leute mehr... wir waren schlussendlich richtig viele... die Cousins und Geschwister meines Peruvaters und wir. Diese Wochenende war naemlich ein Fest... es war ein Umzug von Maennern, verkleidet als Teufel. aber schoen, nicht teuflisch. nur die Hoerner waren dem Teufel aehnlich. das Kleid war aus Seide und bunt bestrickt mit Pailleten und Chreueli. es sah sehr schoen aus. am Abend fand ein riesiges Feuerwerk statt=) aber viel fantasievoller als wir es in der Schweiz kennen. Es standen vier Tuerme auf dem Platz. sie waren aus irgendwelchem gut biegbarem Holz... am Geruest hingen Holzringe und daran wurden Raketen gebunden. durch die Kraft der Raketen drehten sich die Ringe im Kreis. wenn die Raketen ausgeloescht sind, fuehrte eine Zuendschnur das Feuer einen Stock hoeher... so entstanden wirklich schoene Skulpturen. Spaeter gingen wir nach Hause und ich schlief mit meiner Mutter und meiner Schwester wegen Platzmangel in einem Bett.=)

am Morgen stand ich und meine Perumutter schon frueh auf, um auf den Markt zu gehen... es war wieder so schoen und farbenvoll wie letzes Mal auf dem Fruechtemarkt... wir kauften 10 kg suesse Zitronen und so riesen Bohnen, welche aber an Baeumen wachsen...man kann das Innere essen. es ist sehr suess...=) als wir nach Hause kamen stand schon das Morgenessen bereit. Naemlich Fisch, Reis und Kartoffeln. Richtig viel. und am Mittag gab es Meerschweinchen. Sie haben sie selber geschlachtet...am Abend zuvor liefen sie noch munter in der Kueche umher. am Mittag sieht man sie nur noch tot auf dem Teller und im Hof noch einige Schuebel Haare und Blutspritzer=). aber es war sehr lecker... toent wahrscheinlich ein bisschen gruselig, aber das ist hier voellig normal...

als wir heimkamen schauten wir noch Spiderman. ich wollte naemlich schon lange mal sehen wie die Frau im Film aussieht.. denn alle hier sagen ich wuerde ihr gleichen=)

tag der bibeL.

Freitag, 02.10.2009

ich weiss ja nicht ob Sie 's schon wussten... aber gestern war der Tag der Bibel=) ja und das teilte uns die Religionslehrerin mit. wie jeden  Nachmittag stehen wir wie Soldaten in Reihen und schauen zum Direktor hoch. die Haende hinter dem Ruecken verschrenkt und die Kravatte schoen gerichtet. Heute war es aber nicht der Direktor, sondern eben die Religionslehrerin. Sie erzaehlte uns etwa eine halbe Stunde ueber die Entstehung der 37 (?) Buecher. Ich verstand leider nicht sehr viel. Spaeter im Unterricht gab es einen Fragenbogen und wir mussten beantworten ob, wie und wann wir mit Gott sprechen. Ich sagte, dass ich nicht sehr oft mit ihm spreche und dann sagte die Lehrerin ich wuerde es hier in der Schule lernen=) ich bin schon sehr gespannt wie das geht.

in der Klasse habe ich es ein bisschen besser. aber ich hoffe ich kann nach den Ferien in die UNI wechseln... dann habe ich auch nur morgens Schule.

Ich habe endlich einen Teil mehr "meiner" Perufamilie kennengelernt. von gestern auf heute schliefen die Tante, der Onkel und drei Cousins meines Peruvaters hier. es war spannend, einmal mehr in Leben fremder Personen zu schauen bzw. zu hoeren. die Tante ist schon etwa 80 Jahre alt und man sieht es ihr auch an. Aber ich finde die alten Leute von hier (aber natuerlich auch meine CH-Grosis=) sehr schoen. Durch den Kontrast von dunkler Haut und weissem Haar schimmert das Haar silbern. Ihre Haut ist voller Runzeln und man sieht den Frauen an, wie viel sie arbeiten. Sie sind wirklich beeindruckend...

die Schweiz kennen die meisten wegen dem Kaese. Heute fuhr ich das erste Mal alleine im Taxi zur Schule. ja Taxi, das toent jetzt vielleicht verwoehnt aber es ist ganz normal. Hier sind naemlich wahrscheinlich die Haelfte der Maenner Taxifahrer. Sie besitzen ein ein Auto mit einem Taxischild oben drauf. Wenn sie nach Hause gehen, nehmen sie das Taxi mit nach Hause und am Morgen fahren sie wieder los um den ganzen Tag Leute fuer drei Soles ( 1.-) herum zu chauffieren. Ja und jetzt zurueck zum Kaese. Ich sass eben alleine neben dem Taxifahrer und ploetzlich sagte er, ich sei bestimmt nicht von hier, ich sei eine Gringa=)) ja und so kamen wir ins Gespraech und als ich sagte ich sei von der Schweiz sagte er, ah das Land mit dem Kaese. Es gibt hier tatsaechlich einen Kaese der " Tipo suizo" heisst=)) als ich dieses Kaeslein sah kamen gerade Heimatsgefuehle auf.

Ich habe manchmal schon ein wenig Heimweh... aber es ist irgendwie auch ein schoenes Gefuehl. Ich lerne so all meine lieben Leute, die Umgebung, meine Freiheit, mein Bett, meine warme Dusche...alles viel mehr schaetzen. es tut gut zu wissen nach diesem bestimmt auch ganz spannenden und erlebnisreichem Jahr wieder nach Hause kehren zu koennen.

besito.