campamento con la escuela.

Dienstag, 13.10.2009

dieses Wochenende waren wir mit der Klasse eine Nacht zelten... die Eltern eines Mitschuelers haben im Gjett ein Hauschen mit Umschwung. so konnten wir dort Samstag und Sonntag verbringen. wir fuhren Samstag um 7.00 ab, in einem kleinen Car. es war ein bisschen abenteuerlich, denn es hatte viele enge Kurven und nebenan ging es ds Loch ab.=) Aber wir kamen sicher an... die Umgebung war wunderschoen. In der Naehe gab es einen Fluss und eine Fischzucht. rundherum ragen Berge aus der Erde... fast ein bisschen alpig..Wir bauten unsere Zelte auf und lochten das WC, damit man nichts sah haben wir rundherum eine Wand aus Farn geflochten. Wir spielten den halben Tag Volley oder Fussball. es war so richtig heiss, da die Sonne schien. Celien und ich waren dummerweise eingeschlafen und leiden momentan an Sonnenbrand. so tat dann die ueberraschende Wasserflasche der Jungs eigentlich noch gut.=) aber wir liessen uns das nicht einfach so gefallen und es entstand eine Wasserschlacht. Wir verbrachten praktisch die ganze Zeit mit den Jungs, da die Maedchen ziemlich maedchenhaft und zimperlig sind...=( am Mittag gab es Fisch mit Reis und Kartoffeln von einer Campesinofrau gekocht, am Abend kochten wir auf dem Feuer Reis mit Erbsli. Spaeter machten wir ein riesiges Feuer und erzaehlten uns Witze... ich merkte, dass die Witze in Deutsch nicht lustig sind in Spanisch.. oder nicht wie ich sie erzaehle=) wir schmelzten unsere Marshmellows und noch so kleine Wuerstchen. Es war sehr gemuetlich. da rundherum keine Haeuser waren und somit kein Licht, war der Sternenhimmel traumhaft. ich stellte fest, dass hier der Mond anders ist als in der CH. er ist irgendwie verdreht. der Hase im Mond steht auf dem Kopf.

Beim Heimfahren machten wir einen Stop bei einer Lagune. es war sehr schoen. Neben dem Wasser befand sich ein Fussballfeld mit zwei Goals. wir verbrauchten unsere letzte Energie mit Fussball. am Abend fielen alle bestimmt todmuede in ihr eigenes, weiches Bett. Das war richtig schoen, denn in der Nacht schliefen wir hart auf Stein. Es war ein tolles Weekend.