soziale Unterschiede.

Sonntag, 15.11.2009

ja eigentlich ist das Leben fuer mich ja schon ziemlich normal hier, was eigentlich noch schade ist. Es gibt jedoch trotzdem grosse Unterschiede... zum Beispiel im Schulsystem. hier gibt es Privatschulen, welche von den Eltern bezahlt werden und es gibt auch Schulen welche der Staat bezahlt, fuer die Armen. ich bin in einer Privatschule, was man glaub ich ziemlich gut erkennen kann. Die meisten Schueler hier machen so ziemlich nichts und denken, wenn sie zu schlecht sind koennen die Eltern ja bezahlen oder so. Die Hausaufgaben haben mehr als 3/4 nicht und wenn dann nur abgeschrieben. In den Pruefungen wird abgeschrieben und gesprochen ( die meisten Lehrer tolerieren dies, oder es ist ihnen einfach egal). Wenn die Schueler eine Note 06 oder sogar 00 ( System ist hier 0 - 20) zurueckbekommen ist dies den meisten egal. Im Unterricht schwatzen sie oder gamen, ja alles moegliche, aber nur nicht dem Lehrer zuhoeren... das ist hier ziemlich anders. Aber es wird hier auch anders umgegangen. Der Direktor predigt zum Beispiel so praktisch jede Woche, dass sich die Schueler verbessern sollen, mit den Noten, denn ihre Eltern gaeben viel Geld aus und moechten eine gute Zukunft fuer ihre Kinder. die Schueler denken gar nicht dran, dass sie das alles eigentlich fuer sich selber machen und fuer ihre eigene Zukunft, nicht nur fuer die Zufriedenstellung ihrer Eltern. Dadurch fehlt Motivation... diese Motivation fehlt dann haeufig auch nach der Schule, wenn das Thema UNI kommt. hier hat man die schule mit 16 oder 17 Jahren schon abgeschlossen und kann danach an die UNI gehen. Dafuer muss man aber eine Pruefung absolvieren. Diese Pruefung ist nicht einfach, vor allem wenn man zuvor in der Schule nichts gemacht hat... viele bestehen diese Pruefung nicht und machen so bis 20 gar nichts. viele von ihnen haben dann Uebergangjobs wie Taxifahren, Autoputzen, etc... es ist recht traurig, anzusehen wie viele einfach nichts machen, fuer diese ist es auch spaeter schwierig, eine Arbeit zu bekommen, welche Geld reinbringt. Aber auch in der UNI geht es oft chaotisch zu und her, wie viele AFSer sagen. Man lerne so ziemlich nichts und die Lehrer kommen nicht puenktlich oder gar nicht... Ja manchmal frage ich mich, wie man hier spaeter zuverlaessig arbeiten kann. Es gibt hier sicherlich ganz viele Leute welche ihre Arbeit gut machen und intressiert sind. aber wenn ich sehe wie einige von unseren Lehrern unterrichten oder eben nicht, verstehe ich, dass die Schueler genau so unmotiviert mitmachen. in Psychologie hatte vorgestern ein Junge einen Vortrag. Der Lehrer hoerte gar nicht zu, lief etwa fuenfmal aus dem Zimmer, unterhielt sich mit anderen Lehrern und fragte am Schluss wie der Vortrag gewesen sei und was wir dem Knabe fuer eine Note geben... also recht uninteressiert. Auch im Chemie koennen wir unsere Pruefungen selber korriegieren, d.h. die Pruefung eines Mitschuelers. Es ist ja logisch, dass wir eine bessere Note schreiben, als es tatsaechlich waere... Ja es ist alles einfach ein bisschen larifari...

was mich ein bisschen stoert, ich bin sooo nicht informiert ueber das Geschehen in der Welt. hier gibt es keine Zeitungen und wenn ja, dann sind sie scho mehr als eine Woche alt. Die Nachrichten im Fernseher sind ziemlich chaotisch und vorallem nur ueber Morde und Verbrechen. Das einzige was mir Infos liefert ist die schweizer Tagesschau im Internet. ich weiss auch nicht wie die Leute von hier ihre Infos kriegen, meistens wahrscheinlich gar nicht... Das finde ich schade, denn viele Leute wissen nicht viel ueber unsere Welt und sie interessieren sich auch nicht sehr...

ja das ist jetzt ein eher negativer Blog, so ist es aber hier und ich denke wir sind sehr verwoehnt mit unserem Leben in der Schweiz, mit der Bildung und allem drum und dran.